Folientastaturen

Wir realisieren mit Ihnen Ihre kundenspezifische Folientastatur und beraten Sie umfassend zum Ausstattungsbedarf und technischen Merkmalen.

Über Folientastaturen

Eine Folientastatur ist eine flexible Tastatur, die auch unter besonderen Einsatzbedingungen dauerhaft einsatzfähig ist. Sie besteht dabei aus mehreren Einzelfolien, die übereinander gelegt werden.

Durch die außerordentliche Vielfalt von Designmöglichkeiten finden Folientastaturen in fast jeder Art von elektronischen Geräten ihren Einsatz. Den ergonomischen und gestaltungstechnischen Anforderungen sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

Folientastaturen werden z.B. dort verwendet, wo ihre Schmutz- und Wasserresistenz bzw. ihre leichte Reinigbarkeit gefordert sind. Ebenfalls komm Sie zum Einsatz, wenn eine kompakte Bauweise oder eine kleine Stückzahl wegen vergleichsweise niedriger Werkzeugkosten gewünscht werden.

Zur Auswahl steht eine Vielzahl an Konstruktionen unterschiedlichster Taktilität und eine große Reihe von Sichtfenstern, Abschirmungen und Beleuchtungsoptionen. Ergänzend bieten wir die patentierte Duraswitch Technologie an.

Bei vielen Anwendungen wird eine taktile und akustische Rückmeldung gewünscht. Hier bieten sich die Prägung der Deckfolie und der Einsatz von Metallschnappscheiben an, um dem Bediener ein starkes Feedback zu geben. Im Gegenzug ist es für sensible Umgebungen ebenfalls möglich eine nahezu lautlose Ausführung zu realisieren.

Folientastaturen aller Arten haben eine Lebensdauer von über 1 Mio. Schaltspiele. Die chemische Beständigkeit des Materials Polyester als Dekorfolie erfüllt die üblichen Anforderungen in Industrie und Haushalt.

Ihre Anfrage

Technische Anfragen und Zeichnungen können Sie uns jederzeit zusenden. Einer unserer Ingenieure wird sich umgehend bei Ihnen melden. Kontakt zu N&H Technology

Vorteile einer Folientastatur


  • geringes Gewicht, dünn, platzsparend
  • Farbdruck, freie Designgestaltung
  • individuelle Taktilität
  • staubdicht
  • wasserbeständig
  • hohe Lebensdauer
  • beständig gegen Chemikalien (Lösungsmittel)
  • leicht zu reinigen
  • kein Abrieb der Bedruckung
  • EMV-Abschirmung möglich

Produktbeispiele

 

Aufbau einer Folientastatur

Aufbau einer Folientastatur

Eine Folientastatur besteht aus mehreren Einzelschichten, die übereinander gelegt werden und dadurch den Gesamtaufbau ergeben. Standardgemäß besteht sie aus 5 Basisteilen: Dekorfolie, obere & untere Schaltfolie, Distanzfolie und einer Klebefolie.

Als oberste Lage der Tastatur besteht die Dekorfolie aus Polyester oder Polycarbonat und wird, um einen höchstmöglichen Schutz vor Abrieb zu gewährleisten, auf der Rückseite bedruckt. Für Anwendungen im medizinischen Bereich und Bereichen mit hohen hygienischen Anforderungen kann die Frontfolie mit einer antibakteriellen Beschichtung ausgestattet sein. Auch UV-beständiges Polyester für Anwendungen im Außenbereich ist möglich.

Funktionselemente sind die untere Schaltungsfolie mit den darauf befindlichen Leiterbahnen, Schaltpunkten und der Anschlussfahne sowie die obere Schaltfolie mit den Kontaktflächen, die den Schaltpunkten auf der unteren Folie gegenüberliegen. Auf die obere Schaltfolie kann jedoch unter Umständen verzichtet werden, wenn sie durch Metallschnappscheiben ersetzt, oder die Kontaktflächen direkt auf die Dekorfolie gedruckt wird.

Für besondere Anwendungen und komplexe Schaltungen wird die untere Schaltfolie aus Polimid (Kapton) statt aus Polyester realisiert. Eine harte Leiterplatte aus FR4 eignet sich für den Schaltungsaufbau und fungiert gleichzeitig als Trägerplatte gegebenenfalls mit Gewindestiften oder Buchsen für die Montage. Die Distanzfolie als Isolator trennt die obere und untere Schaltfolie, bei einer Ausführung mit Metallschnappscheiben kommt ihr die Aufgabe einer Fixierfolie zu.

Folientastatur Metallschnappscheibe
Metallschnappscheiben

Taktilität

Für eine prägnante Taktilität und höhere Betätigungskraft können Metallschnappscheiben verwendet werden. Beim Betätigen der Metallschnappscheibe schnappt diese nach unten und stellt den Kontakt zweier Leiterbahnen her.
Folientastaturen ohne Metallschnappscheiben können auch eine taktile Rückmeldung haben, indem eine Konstruktion mit Blasenprägung verwendet wird. Die Blasenprägung kann sowohl bei der Dekorfolie als auch bei der oberen Schaltfolie erfolgen. Für eine stärkere Betätigungskraft und Taktilität können die beiden Folien blasenförmig geprägt werden. Die Tasten mit der Blasenprägung bei der Dekorfolie (Domprägung) haben zusätzlich den Effekt der Fingerführung.

Folientastatur mit Blasenprägung
Blasenprägung

Ausstattung einer Folientastatur

Folientastaturen können mit einer Reihe von Sichtfenstern, Abschirmungen, Beleuchtungsoptionen und Signalgebern ausgestattet werden.

Folientastatur mit LED

LED’s und Signalgeber

Viele Tastaturen fordern die Integration von Status-LED‘s. LED‘s können sehr einfach in Folientastaturen integriert werden, indem eine zusätzliche LED-Schaltfolie eingebracht wird. Man verwendet spezielle Klebstoffe und Abdichtmaterialien, um die Funktion der LED auch in härterer Umgebung mit z.B. starkem Vibrationsaufkommen sicherzustellen. Auf die LED-Schaltfolie kann verzichtet werden, wenn die Leiterbahnen für die LED´s auf der unteren Schaltfolie realisiert werden können. Gegebenfalls wird das LED-Fenster der Dekorfolie wegen der Höhe der LED´s geprägt. Akustische Signalgeber können ebenfalls integriert werden.

Folientastatur mit Light Guide Film

Light Guide Film

Die Hinterleuchtung von Folientastaturen kann durch den Einsatz von LGF (Light Guide Film) erfolgen. Dabei bleibt die typisch flache Bauform und die Flexibilität erhalten. Bei der LGF Technologie werden LED’s am Rand in eine sehr dünnen (0,1 – 0,2 mm), stark lichtbrechende Folie eingesetzt. Durch die hohe Lichtbrechung sind je nach Größe der Tastatur nur sehr wenige LED’s für eine homogene Ausleuchtung erforderlich. Die Hinterleuchtung jeder Taste kann in verschiedenen Farben erfolgen. Im Gegensatz zu einer EL-Hinterleuchtung kommt die LGF – Technologie ohne hochfrequente Wechselspannungsquelle aus.

Folientastatur mit Duraswitch Technologie

Duraswitch Technologie

Die Duraswitch© Technologie ermöglicht die Integration von Drucktastern mit taktiler Rückmeldung, Drehgebern (Drehencoder und analoge Potentiometer) und Cursorsteuerungen in Folientastaturen. Gegenüber separaten Lösungen ist die integrierte Lösung wesentlich kostengünstiger, da Verdrahtungs- und Lötprozesse entfallen und sich die Montagezeit verkürzt. Unser Produktionswerk in Asien verfügt über die Lizenz zum Einsatz dieser patentierten Technologie in der Fertigung.

trägerplatte mit folientastatur

Trägerplatte

Zur Verstärkung kann die Folientastatur auf verschiedenartige Trägerplatten montiert werden. Standardmäßig verwendet man Aluminiumplatten ggf. mit Befestigungsbolzen.

Schutzarten

EMV-Schutz
Alle Tastaturen können mit entsprechend aufgedruckten Masken versehen werden, um den Forderungen nach elektromagnetischer Abschirmung zu entsprechen.

IP-Schutzarten
Um einen Einsatz in extremen Umgebungen sicher zu stellen, die staub- bzw. wasserintensiv sind, ist eine Fertigung nach Schutzart IP65 erforderlich.

Designoptionen einer Folientastatur

Durch die außerordentliche Vielfalt von Designmöglichkeiten finden Folientastaturen in fast jeder Art von elektronischen Geräten ihren Einsatz. Den ergonomischen und gestaltungstechnischen Anforderungen sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

Folientastatur mit Silikontasten

Folientastatur mit Silikontasten

Die Folientastatur ist wie üblich mit einer Polyester-Dekorfolie versehen, die Tasten bestehen jedoch aus Silikon. Die Tasten weisen eine griffige Tastenoberfläche auf, die das Gefühl einer hochwertigen Tastatur vermittelt. Die Tastenform kann in diversen Geometrien realisiert werden.

Folientastatur mit Silikonabdeckung

Folientastatur mit Silikonabdeckung

Die Dekorfolie wird vollflächig durch eine Silikonschicht ersetzt. Diese Silikonabdeckung mit Tasten, die in diversen 3D Formen gestaltet werden können, wird:
1. als reine Betätigungsschicht auf das Schaltungspaket einer normalen Folientastatur auflaminiert oder
2. als Betätigungsoberfläche mit integrierten Kontakten (Karbonpillen) gestaltet. Ein wesentlicher Vorteil dieser Ausführung gegenüber einer Standardfolientastatur ist die Realisierbarkeit sehr niedriger Betätigungskräfte bei gleichzeitig guter Haptik.

Folientastatur in Metalloptik

Folientastatur in Metalloptik

Durch speziell geprägte Folien können Metalloptik Effekte, wie zum Beispiel gebürtetes Edelstahl oder eloxiertes Aluminium erzielt werden.

Folientastatur mit Epoxy Coating

Folientastatur mit Epoxy Coating

Hochwertige dreidimensionale Designelemente lassen sich mit Epoxy realisieren. Auf die Taste wird anstatt  einer „normalen“ Prägung (thermische Umformung der Folie) Epoxidmaterial aufgetragen, das aufgrund seiner Transparenz eine besonders hochwertige und glänzende Oberfläche erzeugt. Es sind  runde und auch andere Konturen möglich. Das Epoxy-Design ist bei den meisten Folientastaturen einsetzbar und eignet sich auch für Bereiche ohne Schaltfunktion, zum Beispiel Typenschilder oder Logos.

Folientastatur mit Sichfenster

Folientastatur mit integrierten Sichtfenster

Je nach Anforderung und optischer Gestaltung können für die Sichtfenster von LCD und LED Ausführungen wie glänzend, matt, entspiegelt, kratzfest, UV-beständig und farbig individuell spezifiziert werden.

Touch Panel kombiniert mit einer Folientastatur

Integrierte Lösung mit Touch Panel

Durch die Erweiterung des Touch Panels mit einer Folientastatur wird ein kombiniertes Eingabesystem geschaffen, welches die Anwendungssteuerung wesentlich erleichtert und sinnvoll ergänzt.

Siebdruck bei Folientastaturen

Digitaldruck für Farbverläufe

Ergänzend zu den Siebdruckverfahren im Bereich bietet sich auch Digitaldruck an, der bevorzugt bei Farbverläufen eingesetzt wird. Die Siebdrucktechnik ermöglicht nur begrenzt die Realisierung von Farbverläufen. Der Digitaldruck eignet sich besonders gut bei Prototypen- und Einzelanfertigungen sowie bei Kleinserien, da die Kosten für die Erstellung der Siebe entfallen.