Artikel: Komplette Baugruppen aus einer Hand

Erschienen in der Markt und Technik (NRW Special 2009)

N&H Technology GmbH: Systemanbieter mit chinesischen Wurzeln

»Der Preisdruck in der Elektronikbranche ist enorm«, sagt Yine Zhang, Geschäftsführer von N&H Technology. Das Unternehmen das u.a. kundenspezifische Komponenten, Baugruppen und Komplettlösungen für Eingabesysteme entwickelt und fertigt, setzt daher auf Fernost: Die Fertigung der Produkte erfolgt fast immer in Ostasien – und das nach europäischen Qualitätsstandards.

Dipl.-Ing. Yine Zhang – Geschäftsführer N&H Technology

»Durch unsere chinesischen Wurzeln sind wir besser in der Lage, mit der verschärften Preissituation umzugehen als so mancher Wettbewerber«, ist Yine Zhang, der selbst gebürtiger Chinese aus Shanghai ist, überzeugt. Das Unternehmen versteht sich als ein Bindeglied zwischen den Kunden in Europa und den Produktionswerken in Ostasien. Die Konzeption der Baugruppen und die Projektsteuerung erfolgt am Hauptstandort in Willich bei Düsseldorf, wo deutsche und chinesische Ingenieure Hand in Hand arbeiten.

Ein typisches Beispiel für eine Produktentwicklung von N&H Technology sind Eingabegeräte, die neben den Tastaturelementen ein Display, das Gehäuse, eine Auswertungselektronik sowie die komplette Verbindungstechnik inklusive der Kabelkonfektion umfassen. Dadurch, dass das Unternehmen das technische Know-How hat und den Beschaffungsmarkt in Asien gut kennt, kann es verschiedene Lösungswege aufzeigen und wettbewerbsfähige Produkte liefern. Meist schaltet sich die Firma schon sehr früh in den Entwicklungsprozess des Kunden ein.

»Die Kostenoptimierung hat für einzelnen Komponenten natürlich ihre Grenzen«, betont der Geschäftsführer. »Als Systemanbieter für die gesamte Baugruppe können wir das Design jedoch so beeinflussen, dass Funktionalität und Kosten optimal aufeinander abgestimmt sind.« Die Zertifizierung nach ISO 9001, ISO 14001, TS 16949 bzw. ISO 13485 ist eine der Voraussetzungen für die Aufnahme als N&H Lieferant. Damit die hohen Qualitätsstandards eingehalten werden können, hat N&H Technology ein eigenes Team zur Qualitätsüberwachung in China vor Ort, das den Kollegen in Deutschland unterstellt ist. »Gerade wenn der Kunde Low-Cost-Alternativen aus Fernost bezieht, kann ich nur eindringlich dazu raten, einen verlässlichen Ansprechpartner in Deutschland hinzuziehen«, betont Yine Zhang, der in diesem Zusammenhang unter anderem auf die Problematik der Produkthaftung verweist.

Design basierend auf Silikonschaltmatten

Zum Kerngeschäft von N&H Technology gehört unter anderem die Entwicklung und Fertigung von Silikonschaltmatten. »Das Design ist sehr beratungsintensiv, weil das Zusammenspiel mit dem Gehäuse und der Leiterplatte komplexer ist als beispielsweise bei Folientastaturen«, sagt Zhang. Hinzu kommt, dass »die meisten Konstrukteure die gleiche Denkweise wie bei Kunststoffspritzteilen an den Tag legen. Bei Silikonschaltmatten, die meist mit Vulkanisierungspresswerkzeugen hergestellt werden, sind jedoch wichtige Konstruktionsmerkmale grundlegend anders.« Daher kann N&H seine technische Expertise ausspielen und bietet eine umfassende technische Beratung an. In den vergangenen Jahren konnte das Unternehmen den Umsatz mit Silikonschaltmatten um jährlich rund 30 Prozent steigern.

Der Vorteil von Silikonschaltmattenliegt in ihrer Flexibilität, die es auszuschöpfen gilt. So kann N&H beispielsweise verschiedene Tastenformen mit individuellen Tastenfarben in einer Tastatur realisieren.

Auch lässt sich das Kraft-Weg-Verhalten kundenspezifisch an die Anforderungen der jeweiligen Applikation anpassen. Die Optik der Tastaturen lässt sich durch unterschiedliche Oberflächen wie Kunststoff- und Expoxy-Coatings auf Silikontasten, Kunststoff- oder Metallkappen, Lackierung und Verchromung sowie integrierte Hinterleuchtungen vielfältig gestalten. »Die Oberflächenveredelung gehört zu unserer Kernkompetenz, da wir ein großes Netzwerk an Partnerunternehmen aufgebaut haben, wodurch wir nahezu alle gewünschten Designs umsetzen können«, sagt Yine Zhang.

Daneben greift N&H Technology auf unterschiedliche Kontakttechnologien zurück – vom kostengünstigen Carbon-Druck bis hin zu hochwertigen Metallkontaktpillen mit einer Strombelastbarkeit bis 2A. Speziell für den Automotive-Anwendungen bietet das Unternehmen beispielsweise an, die mit Kunststoffkappen und Metallschnappscheiben bestückt sind. »Durch die Schaltmattenoptionale Verwendung von Schnappscheiben, die in den Schaltmatten integriert sind, ergibt sich eine hohe Lebensdauer kombiniert mit einer guten Haptik«, führt Zhang weiter aus.

Die Folientastaturen als Alternative

Eine Alternative zur Silikonschaltmatte ist die Folientastatur, die sich auch in kleineren Stückzahlen kostengünstig herstellen lässt, weil die Einmal-Werkzeugkosten deutlich niedriger liegen. In der Regel kommen Polyesterfolien als Dekorfolienwerkstoff zum Einsatz, die eine gute Resistenz gegenüber mechanischem Stress und Chemikalien aufweisen. Daher sind die Tastaturen aus der Medizintechnik und der Lebensmittelindustrie nicht mehr wegzudenken.

N&H Technology bietet die Folientastaturen wiederum mit unterschiedlichen Oberflächenbeschichtungen an. Neben Folientastaturen und Silikonschaltmatten realisiert das Unternehmen aber auch Schalterdesigns, die auf Kurzhubtasten, Mikroschaltern, DIP-Schaltern oder kapazitiver Schaltertechnologie basieren. Eines der jüngsten Produkte des Unternehmens ist eine kapazitive Taste mit kraftloser Betätigung, bei der die Auswerteelektronik platzsparend auf der flexiblen Leiterplatte zwischen dem Display und der Steuerplatine untergebracht werden kann. Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen lässt sich diese Taste auch auf gebogenen Oberflächen einsetzen. Ebenso kann N&H das Bauelemente auf unterschiedlichen Materialien, beispielsweise auch auf Keramik, platzieren.